★Das war die Trauerwoche 2023★

36

Wir hatten 36 Veranstaltungen

100

Das Event in Köln hatte 100 Anmeldungen

30%

Es haben mehr Frauen als Männer teilgenommen, aber dennoch waren diese mit 30% vertreten!

75

Beim erfolgreichsten Event wurden 75 Liter Kölsch getrunken

50
  • Es wurden 50 Zoom Meetings abgehalten, um das Event zu organisieren

50

Wir haben 50 Plakate aufgehängt

1000

über 1000 Flyer verteilt

5

Es waren 5 Frauen der TTF, die mit vielen Stunden Einsatz und großer Tatkraft, die Organisation und Koordination dieser Kampagne gestemmt haben - Danke Kampagnen Orga Team!

Es wurde Apfelkuchen gegessen, Kekse mitgebracht und geteilt, Kaffee, Tee und Bier getrunken; es wurde erzählt, geweint, gelauscht, neue Freundschaften geschlossen und gelacht - ganz im Sinne von 

eat.
cry.
repeat.

Die Trauer Taskforce Trauerwoche in den Medien
 

WDR Lokalzeit Köln

WDR Lokalzeit Köln

Zum Beitrag

BR24 - Kultur

Zum Beitrag

BV Bestatterbedarf

BV Bestatterbedarf

Deutschlandfunk Nova

Tagesspiegel

Zum Beitrag

Palliativ.Detektiv

Zum Beitrag

nebenan Magazin

Zum Beitrag

viaMAG DIE NEUE TRAUERKULTUR

Zum Beitrag

Radio Erft

Zum Beitrag

Wiler Nachrichten

Zum Beitrag

Kölner Stadt Anzeiger

Kölncampus

Erinnerungs-raum VYVYT

Zum Beitrag

Neue Westfälische

NW+ Beitrag/Abo
Zum Beitrag
Danksagung 
 
Zum Abschluss möchten wir uns natürlich bei allen Teilnehmern, Veranstaltern, Unterstützern und natürlich unseren Partnern bedanken! Ohne all diese Menschen wäre die erste Trauerwoche sehr farblos geblieben. Sie haben sich unermüdlich und oft in ihrer Freizeit eingebracht. Das Logo der Trauer Taskforce und auch der Trauerwoche sowie das gesamte visuelle Design hat Malin Liv Günter von Liv Liv Design gemacht. Unser Dank für die Website mit allen Infos, Anmeldung und Eventübersicht geht an Bo Hauer vom viaMAG Die neue Trauerkultur
 
Die wunderschönen Illustrationen hat Mina Braun gemacht.
 
Danksagung 
 
Dann gilt natürlich unser besonderer Dank an unsere Kampagnenparter von grievy – Dank an Nele und ihr ganzes Team. Ein Dank geht an Lilli und Anton von VYVYT, die mit Ihren Erinnerungsräumen jeden Abend verschiedenen Trauertehemn ein Podium gegeben haben. Sowie ein zweiter Dank an Bo Hauer, die mit ihrem Magazin für einen neue Trauerkultur unser Medienpartner ist.
 
Und ein letzter Dank geht an die Ahorn Gruppe, welche es uns ermöglicht hat, einige der Illustrationen als Poster und Karten zu drucken und auf der Leben & Tod sowie verschiedenen Veranstaltungslocations aufzuhängen.
Danksagung 
Und der aller, allerletzte Dank geht an das ganze Orgateam der Trauerwoche – Alexandra Kossowkski, Lisa Dukowski, Marlene Lippok, Yasmina Elsner und Stefanie Schillmöller sowie an den Social Media Support von Katja Schmiederer, Christine Ruppe, Melanie Görtz, Laura Muth, Vanessa Horn, Marion Jaksch, Lisa Dukowski, Yasmina Elsner, Alexandra Kossowkski und Stefanie Schillmöller.

★30. Oktober – 05. November 2023★

eat.
cry.
repeat.

★ #trauerwoche2023★

trauer & trost auf toast

Die Trauerwoche soll Menschen verbinden und Trauer gemeinsam (er-)lebbar machen.

Die Trauerwoche findet von 30. Oktober – 05. November 2023 mit Events in mehr als 40 Städten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, statt.

Die Trauerwoche richtet sich an Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Weltanschauungen. Ihr Ziel ist es, eine zeitgemäße und inklusive Trauerkultur zu fördern, die den Bedürfnissen einer vielfältigen Gesellschaft gerecht wird und vor allem auch jüngeren Menschen eine aktive Trauerkultur vorlebt.

★ #trauertaskforce ★

Allerheiligen, der Día de los muertos und Halloween

sind nur drei Beispiele für Erinnerungs- und Gedenkfeste, die eine Gemeinsamkeit haben: Den Zeitpunkt.

Der Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November haftet etwas Besonderes, fast mystisches an. Die Verbindung zwischen Lebenden und Verstorbenen scheint hier besonders stark zu sein. Wie eine kulturelle Konstante ziehen sich entsprechende Rituale quer durch Raum und Zeit, und lassen sich völlig unabhängig von Kulturen und Religionen nachweisen.

Doch immer weniger junge Menschen kennen oder zelebrieren diese Tage, und die Gesellschaft verliert einen wichtigen kollektiven Moment des Erinnerns und Trauerns. Die Rituale, die mit diesen religiös konnotierten Festen verbunden sind, fühlen sich für viele nicht mehr zeitgemäß an. Sie verlangen eine neue Einordnung, um nicht von kommerzialisierten Angeboten wie Halloween vereinnahmt zu werden.

★ #trauerwoche ★

love, loss & Linsensuppe

Mit der Trauerwoche wollen wir für die kulturelle Bedeutung dieses Zeitraumes sensibilisieren, denn eine gelebte Erinnerungskultur ist Teil einer wertvollen Trauerkultur. Dazu müssen wir keinen bestimmten Glauben haben.

Wir müssen nur da sein. Fühlen. Zulassen. Trauern. Leben. Allein oder gemeinsam mit anderen.

Mit der Trauerwoche wird ein Zeitraum eröffnet, indem wir dazu einladen wollen, Allerheiligen neu zu denken. Wir möchten uns ausprobieren, transformieren und Neues erschaffen.

Unter dem Motto „Eat.Cry.Repeat. – Gedenken neu denken“ werden Veranstaltungen angeboten, bei denen während eines gemeinsamen Essens getrauert und der Umgang mit Trauer diskutiert werden soll. Dabei wollen wir uns der Frage stellen, wie wir allein und als Gesellschaft diesen kulturgeschichtlich wichtigen Trauerzeitraum sinnvoll für uns nutzen und mit Inhalt füllen können. Wie können wir Trauer (er)leben?

★ #trauerverbindet ★

Für wen ist die Trauerwoche?

Die Trauerwoche richtet sich vorrangig an trauernde Menschen, allerdings muss kein ‚akuter Trauerfall‘ vorliegen. An der Trauerwoche dürfen auch Menschen teilnehmen, die sich gerne einmal mit dem Thema Trauer beschäftigen möchten.

Ihr könnt eine Veranstaltung planen, oder an einer geplanten Veranstaltung teilnehmen. Die bereits geplanten öffentlichen Veranstaltungen findet ihr im Veranstaltungskalender.

barbecue statt fegefeuer

Unsere EAT.CRY.REPEAT. - Trauerwoche 2023 Partner*innen

Welche Veranstaltungen passen zur Trauerwoche?

Generell gilt für alle Veranstaltungen, jede und jeder kann ein Event das zur Trauerwoche und unserem Motto EAT.CRY.REPEAT. passt organisieren, dass heißt auch von Personen, die nicht Teil der Trauer Taskforce sind. Lest euch einfach die Infos in unserer Trauerwoche Pressemappe hier durch, überlegt, was zu euch passt und sprecht mögliche Kooperationspartner*innen und Veranstaltungsorte an.

  • Öffentliche Events

    Öffentliche Veranstaltungen können in Restaurants, Cafés, Hospizen, Bestattungsunternehmen etc. stattfinden. Hier können ‚eingeladene‘ Gäste, zum Beispiel mit Voranmeldung, teilnehmen. Sie können in unserem Veranstaltungskalender der Trauerwoche veröffentlicht werden und dann auch auf Instagram gepostet.

  • Private Events

    Private Veranstaltungen werden von Privatpersonen für Privatpersonen durchgeführt. Sie finden in eher privaten Settings statt. Hier kann zum Beispiel eine Gruppe trauernder Menschen das Lieblingsessen einer verstorbenen Person nachkochen. Diese Veranstaltungen werden nicht in den Veranstaltungskalender aufgenommen, können aber gerne über Instagram geteilt werden – vergiss uns nicht unter @trauer_taskforce zu markieren.

★30. Oktober – 05. November 2023★